Mai 02

Eine Einführung in das Crowdfunding

CrowdfundingIm Beitrag wie Gründer zu Unternehmern werden wurde als eine mögliche Form der Fremdfinanzierung Crowdfunding genannt. In diesem Beitrag soll diese alternative Finanzierungsform näher erläutert werden.

Crowdfunding ist wie der Name schon andeutet die Finanzierung von Projekten oder Geschäftsideen durch viele kleine Investoren. Crowdfunding wird auf speziellen Internetplattformen angeboten und gehört zur Gruppe der alternativen Finanzierungsformen. Weiterlesen »

Mrz 21

Einführung in den Economic Value Added

Der „Economic Value Added“ (im Folgenden „EVA“) ist eine der wichtigsten Kennzahlen, bei der Beurteilung von Investitionen bzw. des Managementerfolgs. Übersetzt man EVA aus dem Englischen, bedeutet es ökonomischer Mehrwert. In der deutschsprachigen Fachliteratur findet man häufig das Wort Residualgewinn, dies ist nichts anderes als ein Äquivalent zum englischen EVA. Weiterlesen »

Mrz 02

Wie Gründer zu einem Unternehmer werden

Drei Einflussgrössen der Organisation

Unternehmer oder Gründer stehen jeden Tag vor einer der größten Herausforderungen der Betriebswirtschaft: Wie halte ich mein Unternehmen am Laufen bzw. wie bringe ich mein Unternehmen zum Laufen. Die Herausforderungen reichen in diesem Kontext von der Marktanalyse über die Beschaffung von finanziellen Mitteln oder Kunden bis hin zur Unternehmensorganisation.

Eine mögliche Herangehensweise an die genannten Herausforderungen, ist die betriebswirtschaftliche Organisation mit ihren Einflussgrößen Idee, Kraft und Form. Weiterlesen »

Mai 04

Die Veränderlichkeit des Wissens in der Informationsgesellschaft

Während zu Zeiten vor Erfindung des Buchdruckes Wissen nur langsam, durch handschriftliche Kopien oder menschliches Lernen weiter gegeben wurde, hat sich diese Weitergabe von Wissen stets beschleunigt. Die Beschleunigung lässt Wissensmonopole schneller erodieren, als vor der jeweiligen neuen Weitergabe-Technik. Diese Techniken zur Weitergabe haben sich im Verlauf der letzten drei Dekaden in immer kürzeren Innovationszyklen verändert. Weiterlesen »

Mrz 04

Nachhaltiges Working Capital Management

WorkingCapitalBildEinführung

Das Wort Working Capital Management wird in der heutigen Zeit sehr oft bei Unternehmenspräsentationen verwendet. Führungspersönlichkeiten sprechen oft davon wie gut sich ihr Working Capital ihres Unternehmens entwickelt hat. Doch was bedeutet eigentlich Working Capital Management ? Welche Punkte gilt es zu beachten? Welchen Methoden bedient sich das Working Capital Management und welche Fehler können gemacht werden? Um diesen Fragen nach zugehen ist es zunächst wichtig zu definieren was Working Capital ist. Weiterlesen »

Dez 24

WI-BLOCK wünscht ein frohes Weihnachtsfest

weihnachten2014Liebe Leser,

als Admin von WI-BLOCK wünsche ich allen meinen Lesern ein frohes Weihnachtsfest wünschen. Genießen Sie die Zeit mit Ihren Familien, bleiben Sie gesund und lassen Sie sich reich beschenken.

Hinter mir liegt ein ereignisreiches Jahr, indem ich leider nur sehr wenige Artikel geschrieben habe. Dennoch war es für mich ein sehr produktives Jahr indem ich an mehren Projekten mitarbeiten durfte oder noch darf. Deswegen danke ich an dieser Stelle allen Projektverantwortlichen für Ihr Vertrauen. Weiterlesen »

Jun 25

Interview des WI-BLOCK-Admin auf Lecturio

Am 24.06.2014 wurde auf dem Blog von Lecturio ein kleines Interview mit mir als Betreiber von WI-BLOCK veröffentlicht. Eine Abschrift des Interviews ist in diesem Beitrag zu finden oder direkt unter:

http://blog.lecturio.de/christian-faehnrich-interview/

 

Das Interview auf Lecturio (Quelle: lecturio.de)

Herr Fähnrich, Sie sind Autor des WI-Blocks sowie zweier Bücher zum Thema Banken- und Marketing Controlling. Bitte informieren Sie uns zu ihrem beruflichen Werdegang. Wie sind Sie zum Bloggen gekommen? Weiterlesen »

Apr 23

Der neue europaweite Abwicklungsmechanismus für Kreditinstitute

Beitragsbild-EUkommissionAm 15. April hat das EU-Parlament die Bildung eines einheitlichen europäischen Abwicklungsmechanismus für Kreditinstitute gebilligt. Der Mechanismus trägt den Namen SRM (Single Resolution Mechanism), dieser unterteilt sich in zwei Teilbereiche. Zum einen das SRB (Single Resolution Board) als einheitliche Abwicklungsbehörde und zum anderen den SRF (Single Resolution Fund) als einheitlicher Fonds.

Basis für die Aufstellung eines einheitlichen Abwicklungsmechanismus bildete die Vorlage der EU-Kommission vom Juli 2013 zur Bildung eines SRM. Weiterlesen »

Dez 08

WI-Spiegel am Sonntag – Ausgabe 3/13

WI-Spiegel am SonntagFinanzmärkte

  • Der Dax legt diese Woche ein „Päuschen“ ein und schließt mit 9172 Punkten
  • In New York schloss der Dow Jones bei 16.020, für den Index war es die schwächste Woche seit drei Monaten.
  • Am Ende der Woche wurde der Dow Jones nochmals durch die guten Arbeitsmarktzahlen beflügelt. Demnach sind in der US-Wirtschaft im November 203.000 neue Jobs entstanden. Das sind 23.000 Jobs mehr als die Ökonomen vorausgesagt haben.

Weiterlesen »

Dez 01

WI-Spiegel am Sonntag – Ausgabe 2/13

WI-Spiegel am SonntagFinanzmärkte

  • Der Dax nimmt auch die 9400er Marke, am Freitag nahm der DAX auch die nächste „Hunderter-Hürde“.
  • Der Nikkei aus Tokio erreicht wieder das Niveau von 2007, die New Yorker Wall Street schließt am Freitag bei 16.086 Punkten
  • Aufgrund des Manipulationsverdachts bei Gold in London untersucht auch die deutsche Börsenaufsicht das Vorgehen in deutschen Banken bei Gold und Silber Weiterlesen »

Ältere Beiträge «